Ich habe Bernhard vor wenigen Jahren bei einem Auftritt auf Fuerteventura kennengelernt, und schnell war klar, dass er in meinem Quartett trommeln würde. Er war ein großartiger Schlagzeuger und Percussionist, flexibel, unfassbar musikalisch, banddienlich, ein wahrer Teamplayer. Es ging ihm immer um die Musik, nie um sein Ego, es ging ihm immer darum, das Maximum und Beste aus der Musik herauszuholen. Bernhard war ein bescheidener Mensch, der sich nicht nach vorne drängte. Er zählt für mich zu den besten Drummern in Deutschland – er hat das aber nie für sich beansprucht.
Bernhard war ein wunderbarer Gesprächspartner. Private Gespräche waren immer tiefgründig, blieben nie auf Smalltalk-Ebene. Aufgefallen ist mir immer sein trockener Humor, der mich so mitreißen konnte. Was konnte ich mit ihm lachen!
Mit Stolz erzählte er von den Bands, in denen er gern mitspielte. er brannte für jede einzelne Band, jede Band war ihm wichtig, in jede Band brachte er sich zu 100 % ein, halbe Sachen machte er nicht. So auch in unserem Quartett.

Als wir noch vor nun fast 4 Monaten für die Studioarbeit probten und dann Ende September 2018 mein Album eingespielt haben, ging es Bernhard schon “nicht besonders”, keiner von uns ahnte, dass sein Zustand sich so schnell verschlechtern würde, keiner von uns, selbst er nicht, ahnte, dass er 3 Monate später einen Weg in ein anderes Leben gehen würde, weit weg von uns.

Mit Bernhard verlieren wir alle einen Menschen, der so besonders und sehr liebenswert war. So viele Menschen werden so unterschiedliche Erinnerungen an ihn behalten.

Ich bin dankbar, dass ich ihn kennen lernen und ein kleiner Teil seines Lebens sein durfte.
Mach´s gut, lieber Bernhard …. wir alle werden Dich sehr vermissen!!!