news_beitrag

Jazzabend mit schnörkelloser Leichtigkeit

Angela Puxi und Volker Dorsch bieten in Wassenberg ein Konzert voll Exklusivität und Originalität. Perfekt aufeinander abgestimmt.

Wassenberg. Einen hervorragenden Jazzabend in entspannter Atmosphäre erlebten Musikfreunde im Restaurant Unterstadt in Wassenberg. Dass der Abend rundum gelungen war, lag vor allem an den zwei hervorragenden Künstlern, die attraktiven und zeitlosen Jazz boten. Ob soft oder hard‘n funky , ob romantisch oder frech – mit eigenem Stil und unverwechselbarem Sound verstanden es die Saxophonistin Angela Puxi und Pianist Volker Dorsch, dem Abend Exklusivität und Originalität zu verleihen.
Er fühlte sich einfach gut an, dieser Nordic- und Smooth- Jazz, dessen prägendes Merkmal besonders klarer, eher elektrischer und fetter Sound ist.
Angela Puxi und Volker Dorsch präsentierten sich perfekt aufeinander eingespielt. Das Publikum merkte, dass sich die Musiker blind verstehen und ihre Instrumente vollendet und mit auffallend schnörkelloser Leichtigkeit spielen.
Zeitloser Klang
Mit ihrem aktuellen Duo-Programm haben sie sich dem zeitlosen Klang von Saxophon, Klavier und Percussion verschrieben, dezent angereichert durch elektronische Sounds und Effekte. Dabei spielten sie vor allem eigene Kompositionen, aber auch eigene Arrangements von Jazz-Klassikern, denen sie zum Teil einen humorigen Unterton verliehen. Eindrucksvoll stellten sie unter Beweis, dass der Jazz unheimlich viel zu bieten hat. (…)


news_beitrag

Angela Puxi meets Climatic feat. Ramesh Shotham

August 2014, Konzertbesprechung „Dürener Jazztage“, von Bernd Groten, www.denkmalplatz.de

Im Anschluß an das Brassballett – Konzert auf dem Dürener Rathausplatz starteten 15 Bands in den verschiedensten Lokalen und Locations mit der “Jazz-Kneipentour”. Der Organisator der Dürener Jazztage, Bernd Ohlemeyer bedankte sich vorher beim Dürener Publikum und verwies ausdrücklich auf Angela Puxi, die im Leopold Hoesch Museum auftrat.

Die Jazz – Saxophonistin Angela Puxi war mit dem Keyborder Climatic aus dem Ruhrgebiet gekommen. Ergänzt wurde das Duo von dem indischen Percussion-Musiker Ramesh Shotham. Wer einen Platz in den Räumen des Museums ergattert hatte, der konnte sich glücklich schätzen. Denn Angela Puxi präsentierte Jazzmusik vom aller Feinsten! Variationsreich und mit wechselnden Saxophonen nahm sie die Jazzfreunde auf eine musikalische Reise mit! Einen großen Beitrag zum Erfolg des Abends leisteten Climatic am Keybord und Ramesh Shotham mit seinen Percussions und vielen kleinen Klangmitteln. Am Ende waren sich Jazzliebhaber einig, dass dieses Konzert im Leopold Hoesch Museum das eigentliche JAZZ – Highlight der diesjährigen Jazztage in Düren war. In Kürze wird eine CD von Angela Puxi erscheinen. Denkmalplatz wird zu diesem Anlaß mit einem Porträt ausführlich über die Jazz-Saxophonistin berichten.


news_beitrag

Kirk Whalum über Angela Puxis CD „Badapapapaa“

„Mit einem Fuß steht sie auf dem Besten von dem was war, und mit dem anderen macht sie einen mutigen Schritt dahin, wohin die Reise mit Sicherheit gehen wird. Angela Puxi schreibt Regeln neu, rückt Dinge zurecht, als Teil einer neuen Riege von Saxophonisten (in diesem Fall kann man sagen: Sax-Affin-isten). Wie cool!“ (Kirk Whalum)